Wie Sie Xing und LinkedIn nutzen sollten

Eine eigene Präsenz bei Xing und LinkedIn sind heute fast schon Pflicht für jeden der beruflich voran kommen möchte. Das gilt für Leute, die als Angestellte arbeiten wollen, wie für Freiberufler und Unternehmer. Allen bieten Xing und LinkedIn jeweils Möglichkeiten, sich als Person zu positionieren, einen neuen Job zu finden oder auch um Kunden und Geschäftspartner zu finden. Wie sollten Sie Xing und LinkedIn also nutzen?

Siehe dazu auch der Artikel „Warum Sie bei Xing und LinkedIn dabei sein sollten“.

 

Was sollte man nun also tun, wenn man die Anmeldung bei den Plattformen hinter sich hat?

 

Die Basics:

  • Profil komplettieren. Erstellen und komplettieren Sie Ihr Profil! Überlegen Sie auch aus Marketingsicht, was Sie über sich mitteilen wollen. Welches sind relevante berufliche Daten, Stationen, Qualifikationen etc. Was macht Sie interessant, dass ggf. der Headhunter oder potentielle Arbeitgeber neugierig werden?
  • Früh anfangen. Fangen Sie schon früh mit dem Aufbau eines Profils bei Xing und LinkedIn an. Am besten schon als Student oder Auszubildender. Ein Kontaktnetz hat man nicht von heute auf morgen, Kontakte muss man sich erarbeiten.
  • Nutzen Sie Keywords in Ihrem Profil. Nach was suchen wohl Menschen, die auf der Suche nach Ihnen sind? Was sind wohl die Suchwörter, die jemand, der sucht, eingeben wird? Nutzen Sie diese Keywords um besser gefunden zu werden. Und zwar in allen Profilfeldern. So werden Sie besser gefunden. Optimieren Sie! Wenn zum Beispiel Ihre aktuelle Jobbezeichnung zu kompliziert ist, benennen Sie sie so um, dass sie gebräuchlicheren Begriffen entspricht. Vermeiden Sie allzu kryptische Begriffe. Bauen Sie wichtige Keywords ggf. öfter ein (sinnvoll!!!). Je mehr Sie hier schreiben, um so eher werden Sie gefunden.
  • Was können Sie noch? Erwähnen Sie, mit welcher Software Sie arbeiten können, welche Sprachkenntnisse Sie haben, ggf. für welche Kunden Sie tätig waren (Nur wenn Ihre Kunden dem zugestimmt haben, sonst gibt’s eventuell Ärger) und benennen Sie eventuell interessante Projekte, an denen Sie mitgewirkt haben. Überelgen Sie jeweils, ob diese Information für denjenigen, der Sie sucht, relevant ist. Lassen Sie alles andere eher weg.
  • Halten Sie Ihr Profil aktuell. Halten Sie die Einträge aktuell.
  • Pflegen Sie Ihr Profil. Zeigen Sie wie gut Sie verdrahtet sind. Aber achten Sie dabei auf Qualität statt auf Quantität. Nicht die Menge der Kontakte ist relevant sondern die Frage, ob und wie gut Sie diese tatsächlich kennen und ggf. ansprechen können. Verbinden Sie sich mit Kollegen, Klassenkameraden, Freunden oder Leuten die Sie auf Netzwerkevents kennen gelernt haben. Sammeln Sie keine Visitenkarten in Papierform mehr sondern fragen Sie lieber nach einem Xingprofil.
  • Neue Kontakte einladen. Wenn Sie jemanden als Kontakt einladen, schreiben Sie eine persönliche Einladung und verwenden Sie nicht die Standardmessage. Oder welchen Eindruck macht es auf Sie, wenn Sie eingeladen werden und jemand macht sich noch nicht mal die Mühe, einen Text für Sie zu verfassen?

 

Was Sie noch tun können:

  • Gruppenfunktion. Werden Sie Mitglied in einer oder mehrerer Gruppen. Wenn Sie die Funktion nicht nutzen wollen ist es auch okay, aber es zeigt mehr über Ihre Interessen. Achten Sie hier auf eine gute Mischung und darauf, dass es nicht zu viele Gruppen sind.
  • Fachliche Reputation. Wenn Sie sich eine fachliche Reputation aufbauen wollen, weredn Sie Mitglied der entsprechenden Gruppen. Bringen Sie sich dort mit Ihrer Expertise ein. Nutzen Sie auch die Möglichkeiten des ins Profil integrierten Nachrichtenstroms um über eigene Veranstaltungen, Artikel und Beiträge zu informieren.
  • Variieren Sie. In Ihrem eigenen Nachrichtenstrom sehen Sie, was sich bei Ihren Kontakten so tut und ob jemand in seinem Profil Änderungen vorgenommen hat. Wenn Sie mit den entsprechenden Menschen verbunden sind, können Sie dies nutzen und in Ihrem Profil Ihre Angebote oder Ihre Gesuche ändern oder ergänzen. Dadurch rufen Sie sich wieder in Erinnerung und erscheinen im Newsstream Ihrer Kontakte. Wie immer gilt auch hier: Übertreiben Sie nicht.
  • Posten Sie immer wieder mal was. Posten Sie Links zu Branchennews, zu Ihrer eigenen Arbeit, Fotos oder ähnliches. Regelmäßig zu posten hält Sie auf dem Radar Ihrer Kontakte.
  • Xing-Events. Nutzen Sie die Xing-Events – entweder für eigene Events oder aber nehmen Sie an solchen teil um sich mit mehr interessanten Menschen zu vernetzen und neue Menschen kennen zu lernen.
  • Marktplatz für Freiberufler. Freiberufler können den integrierten Marktplatz „Xing Projekte“ als Projektbörse nutzen oder auch um an Interimstätigkeiten zu kommen. http://xing.com/projects
  • Wer hat mein Profil gesehen? Schauen Sie regelmäßig, wer Ihr Profil gecheckt hat. Bei LinkedIn und Xing ist das Premiumfunktion. Vielleicht entdecken Sie hier neue interessante Menschen, mit denen sich die Verbindung lohnt?
  • Folgen Sie Firmenseiten. Folgen Sie den Seiten Firmen oder Organisationen, die Sie interessieren. So erhalten Sie die Infos hautnah.
  • Empfehlen Sie interessante Menschen. Scheuen Sie sich nicht Empfehlungen abzugeben für Menschen mit denen Sie zusammen gearbeitet haben. Fragen Sie ruhig auch nach Empfehlungen.

 

Special Xing:

  • Aktivitätsindex bei Xing: Bei Xing wird über den Aktivitätsindex angezeigt, wie aktiv Sie bei Xing sind. Wenn Sie sich jeden Tag einloggen, haben Sie eine Aktivität von 100%. Welchen Eindruck vom Netzwerker hinterlässt wohl eine Aktivität von 50% oder weniger? Wenn Sie Xing nicht jeden Tag nutzen – ja, solche Leute soll es auch geben – schalten Sie die Anzeige aus.
  • Karrierewünsche angeben. Bei Xing können Sie in der Profilansicht über den Menüpunkt „Karrierewünsche“ Ihre Karrierewünsche einstellen. Hier können Sie angeben ob Sie auf der Suche nach einer neuen Tätigkeit sind oder nicht oder ob Sie zumindest offen für Angebote sind. Jemand der sucht, wird diese Funktion nutzen und Sie können entscheiden, ob Sie sich vor Angeboten retten wollen oder eben nicht.

 

Special LinkedIn:

  • International. Wenn Sie LinkedIn nutzen, um international auf sich aufmerksam zu machen, setzen Sie Ihr Profil in englisch auf.
  • LinkedIn Funktionen. LinkedIn bietet die Möglichkeit, dem eigenen Profil auch Infos über Projekte, Sprachen, Veröffentlichungen, Auszeichnungen, Patente etc. hinzuzufügen. Nutzen Sie diese ggf.
  • Kenntnisse bestätigen lassen. Wenn Sie in der Rubrik „Kenntnisse“ in Ihrem Profil Eintragungen gemacht haben, können Sie sich diese von Ihren Kontakten bestätigen lassen.

 

Hier kommt das große Aber:

  • Finden Sie das richtige Maß! Schreiben Sie auf der einen Seite viel, damit Sie gefunden werden. Aber übertreiben Sie es auf der anderen Seite auch nicht und schrieben Sie nicht zu viel. Wählen Sie die Highlights aus. Wenn Sie angesprochen werden, sollten Sie auch noch etwas haben, worüber Sie sprechen können. Ihr Profil soll neugierig auf Sie machen. That’s it.
  • Passen Sie auf, was Sie veröffentlichen. Achten Sie darauf, was Sie über sich veröffentlichen. Das Lästern über den Arbeitgeber wirkt indiskret und nicht vertrauenswürdig. Insbesondere bei Gruppenbeiträgen sollten Sie immer berücksichtigen, um was es heir geht: neben dem Austausch geht es vor allem darum, gefunden zu werden und ein Bild von sich abzugeben. Nicht dass potentielle Arbeitgeber oder Auftraggeber hier die Dinge erfahren, die Sie in der herkömmlicher Bewerbung lieber verschwiegen hätten.
  • Achten Sie darauf, wie Sie sich positionieren. Xing und LinkedIn bieten die Möglichkeit sich hier als potenzieller Kandidat oder Geschäftspartner zu positionieren. Wenn Sie sich jedoch zu offen für neue Stellen positionieren, kann das auch ein Signal für den eigenen Personaler sein. Wenn Sie schreiben „Suche nach neuen Herausforderungen“ oder ähnliches, riskieren Sie damit Ärger mit Ihrem Chef und landen auch arbeitsrechtlich in einer Grauzone, da Sie die Pflicht zur Loyalität Ihrem Arbeitgeber gegenüber haben.
    Teilen Sie lieber zwischen den Zeilen mit, dass Sie offen für Neues sind. Wen ein Profil sehr präzise ausgefüllt ist ist das sicherlich ein deutliches Zeichen, dass Sie gefunden werden wollen. Weiter Indizien sind, wenn es große Übereinstimmungen zwischen „Ich suche“ und „Ich biete“ gibt.
    Denken Sie daran: Für die Suchenden sind Sie dann interessant, wenn Sie nicht aktiv auf der Suche sind (Haben Sie gar nicht nötig…), aber offen für Angebote sind.
  • Treffen Sie Ihre Kontakte offline. Laden Sie Leute ein, sich offline zu treffen. Zum Kaffee oder einem informellen Gespräch, zum Kennenlernen oder zum Mittagessen. Wie heißt es so schön in einem Buchtitel: „Never eat alone“
  • Lassen Sie die Kirche im Dorf! Nicht übertreiben, ein gutes gepflegtes Profil ist nicht alles. Oft kommen die meisten Kontakte, die meisten Aufträge, die vermittelten Jobs über andere Wege zu Ihnen. Verstehen Sie Xing und LinkedIn nicht als DAS sondern als EINEN Weg Kontakte, Jobs, Kunden oder Aufträge zu bekommen.
    Denken Sie daran, dass viele interessante Unternehmen NICHT über Xing oder LinkedIn suchen. Für diese müssen Sie eh außerhalb dieser Plattformen Kontakte suchen.

 

Wie nutzen Sie Xing und LinkedIn? Kenne Sie schon die Xing-Gruppe der Talentelounge?

Wie hilfreich finden Sie Xing und LinkedIn für die Erreichung Ihrer Ziele? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *