Mir ist langweilig

Mir ist langweilig

25 Tipps für die Quarantäne

Langweilig in der Quarantäne? Netflix und Amazon einmal rauf- und runtergeschaut? Müde, über Corona zu diskutieren? Wir haben für Euch eine Liste von kostenfreien Dingen zusammengestellt, die Ihr noch tun könnt. Wenn Ihr eine Internet Verbindung habt…

Schaut einen Film

Ja, es gibt ein Filmleben neben Netflix und Amazon Prime! Und es muss noch nicht einmal notwendigerweise etwas kosten. Openculture bietet eine Liste von 1150 Filmen an, die man kostenfrei schauen kann. Wie wäre es zum Beispiel mit der Mutter aller Star Wars-Filme “Hardware Wars”?

Schaut eine Dokumentation

Wenn Ihr mehr in der Stimmung seid, etwas für den Kopf zu tun, gibt es einige Webseiten, die kostenfreie Dokumentationsfilme bereithalten. Ob man sich nun für Haie, Revolutionen, Serienkiller oder was auch immer interessiert, auf Documentary Tube, Top Cocumentary Films oder Documentary Heaven könnte man fündig werden.

Besucht die Biennale 2020

Physisch kann man die sechs Biennale-Ausstellungen derzeit nicht bewunden, aber virtuell geht. Schön gemachte Seite und gutes Verfahren durch die Ausstellung zu schlendern

Entdeckt das alte Rom

Auch abgeschnitten von der Welt ist es heute möglich, sich das alte Rom anzuschauen. Sogar mit Zeitreise. Zum Beispiel in diesem kostenfreien Geschichtskurs auf der Lernplattform Futurelearn: Rome: A Virtual Tour of the Ancient City.

Lerne etwas (1)

Wie wäre es, sich weiter zu bilden? Die Online Lernplattform Coursera bietet nicht nur zu Coronazeiten eine Hülle kostenfreier Kurse von Top-Universitäten auf unterschiedlichen Lernniveaus zu allen möglichen Themen. Ob Gesundheit, Technologie, Karriere, Sprachen, Architektur, Rhetorik, Psychologie – alles das ist möglich auf Coursera. Coursera bietet aktuell eine Fülle sonst kostenpflichtiger Kurse ebenfalls kostenlos an, wie Coursera in seinem Blog schreibt. Aber auch außerhalb von Coronazeiten gibt es dort ein umfangreiches und kostenfreies Lernangebot. Man muss nur auf das Zertifikat am Schluss verzichten. Oder andersherum formuliert: gegen Geld gibt‘s sogar ein Zertifikat.

Eine neue Sprache lernen?

Auch Sprachen kann man im Internet lernen und es gibt auch hierzu eine Fülle kostenfreier Kurse. Open Culture bietet eine Liste von Lernmöglichkeiten von 48 Sprachen – egal ob Englisch, Spanisch, Chinesisch, Alt-Griechisch, Arabisch, Finisch, Farsi, Italienisch, Swahili oder welche andere Sprache auch immer.

Lerne etwas (2)

Eine weitere sehr empfehlenswerte Lernplattform ist edX. Ähnlich zu Coursera bieten auf edX viele Top-Universitäten der ganzen Welt spannende Lernthemen an. Ob Computer Science, Engineering, Data & Statistics, Sprachen, Business & Management oder Humanities. Das Angebot ist riesig und weitgehend kostenfrei. Die meisten Kurse kosten nichts, wer ein Zertifikat haben möchte zahlt für Zertifikat und ggf. Prüfung.

Besucht das Museum of Modern Art in New York City

Auch das geht virtuell. Besucht das Museum of Modern Art über Googles Arts & Culture Programm. Man kann die einzelnen Bilder sehr detailliert ansehen bis hin zum Pinselstrich. Aber bitte nicht berühren!

Entdecke die Uffizien in Florenz in Italien

Wenn wir schon dabei sind, umher zu reisen – wie wäre es mit einem Stopp bei den Uffizien in Florenz? Euch erwartet hier die Kunstsammlung Galleria degli Uffizi mit Werken der Malerei und Bildhauerei von der Antike bis zum Spätbarock (sagt Wikipedia).

Schaut bei Van Gogh und Cezanne im Musée d’Orsay in Paris vorbei

Wie wäre es mit einem Besuch im Musée d’Orsay in Paris? Auch hier stehen virtuell verschiedene Ausstellungen zur Verfügung.

Besucht das British Museum in London

Auch das British Museum ist virtuell erreichbar und bietet sogar einen interaktiven Rundgang mit Ausstellungsstücken von 5 Kontinenten und verschiedenen zeitlichen Perioden.

Freut Euch auf 500 weitere Museen und Gallerien

Wenn Ihr immer noch nicht genug habt von Museen, Kunst und Altertümern bietet Euch Goole’s Arts and Culture Collection virtuelle Touren in 500 weltweiten Top-Attraktionen an. Viele Museen und sogar der Eifelturm freuen sich auf Euren Besuch.

Singt! Karaoke zum Beispiel

Vermisst Ihr Karaoke mit Euren Freunden? Oder vermisst Ihr es nicht, weil Ihr es noch nie ausprobiert habt? Jetzt ist die Gelegenheit. Natürlich gibt es eine App dafür wie zum Beispiel AirConsole. Damit könnt Ihr Euer Smartphone zum Mikrofon machen und Eure Lieblingslieder singen.

Feiert! Veranstalte eine Party

Live-Party geht zu diesen Zeiten nicht. Dafür geht es virtuell, zum Beispiel mit der App Houseparty.

Lerne Programmieren

Programmieren lernen schadet auf gar keinen Fall. Das ganze Leben beruht heute auf Computersoftware und es hilft ungemein, Strukturen und Vorgehensweise des Programmierens zu verstehen. Im Netz gibt es verschiedene kostenfreie Lernangebote. Zwei besonders empfehlenswerte Angebote sind die CodeAcademy sowie das FreeCodeCamp.

Spielt ein Brettspiel

Brettspiel-Fans verbietet aktuell das Versammlungsverbot das gemeinsame Spiel. Die Webseite Tabletopia ermöglicht das gemeinsame Spiel und bietet dazu auch kostenfreie Accounts. Allerdings sind die neueren Spiele kostenpflichtig. Eine weitere Möglichkeit ist es, per Webkonferenz zu spielen: Mit Skype, Zoom oder einer anderen Software sitzen die Partner jeweils zu Hause mit einem eigenen Brettspiel, die Kamera zeigt dem Gegenüber das eigene Spielbrett und auf dem Bildschirm kann man das Spielbrett des Mitspielers sehen. Die Züge des Gegenübers muss man allerdings auf dem eigenen Spielbrett selbst nachvollziehen.

Lerne zeichnen

Zeichnen ist auch für den Beruf sehr hilfreich. Vieles ist einfacher zu vermitteln, wenn man mit ein paar schnellen Strichen eine Situation oder einen Zusammenhang erklären kann. Auf der Plattform OpenSAP gibte s dazu vom 13. Mai bis 18. Juni 2020 den kostenfreien Onlinekurs “Be Visual! Sketching Basics for IT Business“.

Besuche das Monterey Bay Aquarium in Kalifornien

Auch in den USA sind die Museen derzeit für die Öffentlichkeit geschlossen. Aber das Monterey Bay Aquarium in Kalifornien bietet eine Reihe von – sie nennen es selbst live-cams – Videos zu den dort lebenden Tieren an. Sehr imposante Aufnahmen sind dort zu sehen.

Dan Brown lädt ein zu Horrorbüchern und Paranormalem

Dan Brown, Autor des Da Vinci Codes hat eine guten Teil seiner Büchersammlung über Okkultes, Alchemie, Paranormales und Magisches in die „Embassy oft the Free Mind“ eingebracht. Die digitalisierten seltenen Bücher stehen nun einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Spaziert durch Paris, London, Barcelona und anderen Städten der Welt

Dank Google Street View kann man sich ja in vielen spannenden Städten der Welt problemlos umsehen. Eine schöne Sammlung hat die Webseite Timeout zusammengestellt. Zum Umsehen und Träumen…

Besucht Amerikas National Parks

Auch Amerikas Nationalparks lassen sich prima vom heimischen Sofa aus besichtigen. Wieder dank Google Street View. Wer damit selber ein wenig herumexperimentieren mag, dem sei Google Earth Pro als installiertes Programm auf dem eigenen Rechner empfohlen. Dort ist der 3D-Blick eingebaut und auch Kamerafahren durch die Häuserschluchten von New York City oder ein „Flug“ von Hongkongs Lion Rock über die Stadt sind damit und mit etwas Übung möglich.

Treibe Sport

Nur zu Hause herumsitzen ist auch nicht das Richtige für den Körper. Etwas Sport täte gut. Auch hierzu bietet das Internet Angebote an, wie zum Beispiel das Workout von Joe Wickes „Days of Sweat“.

Meditiere

Bei all den aufregenden Nachrichten könnte ein wenig Meditation nicht schaden. Eine Anleitung dazu bietet die Webseite mindful.org an. Die Anleitung ist kostenfrei, wenn man Kurse besuchen will, kostet es Geld.

Besuche die ISS

Wenn man sich schon auf der Erde nicht mehr einfach so herumtreiben darf, wie wäre es mit einem Besuch der Internationalen Raumstation ISS? Schwerlos und vom heimischen Sofa aus, kann man per Google die ISS durchschweben und erkunden. Na, wie fühlt sich die Schwerelosigkeit so an? Wichtig: Bitte keine Schalter drücken!

Werde Vogelbeobachter

Vor der Praxis erfolgt die Theorie. Auf der Webseite ebird.org kann man das notwendige Rüstzeug bekommen, um endlich in die Welt des Vogelbeobachtens einzutauchen. Wie wärs?

10 außergewöhnliche Tipps zum Sprachenlernen

Die Welt rückt zusammen: ob mal eben zum Kurzurlaub für ein paar Euro ins Mittelmeer oder das eigene Busioness beruflich auf andere Kontinente – andere Sprachen zu können und zu lernen eröffnet neue Möglichkeiten und Gelegenheiten für die Freizeit und das eigene Business. Und es muss nicht immer gleich ein Sprachkurs bei Volkshochschule, Berlitz und anderen sein… Read more